PM 17.8.2012 Bundeswehrwerbung am Antikriegstag

120817_pm_dfg_vk_essen_bundeswehr_am_antikriegstag.pdf

Pressemitteilung 17. August 2012

Die Essener Gruppe der Deutschen Friedensgesellschaft
– Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK-Essen) verurteilt Bundeswehrwerbung am Antikriegstag

Am ersten September 1939 begann der zweite Weltkrieg. Nach Beendigung des zweiten Weltkrieges wird der erste September von vielen, insbesondere von Pazifisten und Antimilitaristen, von vielen Parteien, Kirchen, und Gewerkschaften als Antikriegstag begangen.

Es wird der Toten des zweiten Weltkrieges gedacht und dem Unheil, welches die Wehrmacht und die deutsche Kriegsmaschinerie weit über Europa hinaus gebracht hatte.

Ausgerechnet an diesem ersten September werden in Essen junge Menschen auf einer Ausbildungsmesse für neue Kriege geworben. Auf der Ausbildungsmesse „Horizon“ auf Zollverein in Essen darf am 1.9. und am 2.9. die Bundeswehr ein Forum unter der Bezeichnung „Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr“ anbieten.

Soldat sein ist aber kein Beruf wie jeder andere. Menschen mit Karriere-Versprechen in Kriegseinsätze zu locken, lehnen wir entschieden ab.

Zumal wenn man sich vergegenwärtigt, dass die Aufgaben der Bundeswehr sich gewandelt haben.

Hatte sie seit ihrer Gründung den Anspruch die Bundesrepublik Deutschland verteidigen zu wollen, das Territorium, die Bürger, und den Bestand des Staates, so wird sie nunmehr weltweit in militärischen Konflikten eingesetzt.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan Urbach
Olaf Swillus

DFG-VK-Gruppe Essen
Postfach 310110
45297 Essen
Email: kontakt@dfg-vk-essen.de
Web: http://www.dfg-vk-essen.de/
Tel.: Stephan Urbach 0201-402062 (ab 19.00 Uhr)
Olaf Swillus 0201-4337715

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.